Vor jedem Anlieferungstermin wird die Lieferung avisiert. D.h. der Kunde kündigt durch Anruf, E-mail oder Fax seine Lieferung bei der Hennemann Umweltservice Elektronik GmbH an oder die Ware wird von eigenen Fahrzeugen beim Kunden (Endverbraucher) nach Voranmeldung abgeholt. Dabei wird die Ware deklariert und je nach Art, Menge, Herkunft und Volumen das passende Fahrzeug, Transportbehältnis sowie erforderliche Begleitpapiere festgelegt. Die anliefernden Fahrzeuge werden zu den für sie vorgesehenen Standorten gesandt.

Bei Ankunft der Lieferung wird an Hand der Lieferscheine und Begleitpapiere der Ladungsinhalt kontrolliert. Abweichungen werden auf den Eingangslieferscheinen dokumentiert und durch Nachsortierung quantitativ ermittelt.

Gemäß den Vorschriften des § 12 in Verbindung mit § 25 (ElektroG) sind bei der Verwertung von Elektro-Altgeräten festgelegte Verwertungsquoten für bestimmte Gerätekategorien einzuhalten, des weiteren werden alle in der NachweisVo aufgeführten Bestimmungen erfüllt. Um diese Informationen über alle Materialströme zu erhalten, ist eine Erfassung aller eingehenden und ausgehenden Fraktionen obligatorisch. 

Die Verwiegung erfolgt auf einer geeichten Bodenwaage für LKW und einer Bodenwaage für Gitterboxen und Paletten. Nach dem Entladen von gemischt beladenen Containern wird eine Verwiegung der einzelnen Gerätegruppen vorgenommen.

Die Wiegedaten, Liefer-, Begleit- und Übernahmescheine werden im Betriebstagebuch und Register festgehalten. Sie bilden die Grundlage für Abrechnungen mit Kunden und der Stoffstromkontrolle.